Tipp

Stemweder Berg - Waldlehrpfad

leicht
3,3 km
1:16 h
58 m
58 m
179 m
153 m
Rund-Tour
regionaler Wanderweg
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Startpunkt

Wanderparkplatz Haldem, Nähe Berggasthof Wilhelmshöhe

Zielpunkt

Wanderparkplatz Haldem, Nähe Berggasthof Wilhelmshöhe

Rundwanderweg - Waldlehrpfad mit Infotafeln zu Flora und Fauna des Stemweder Bergs.

Der Stemweder Berg liegt im Südosten des Naturparks Dümmer. Mit seinen 181 Metern über NN ist er die letzte Erhebung vor der norddeutschen Tiefeebene. Südlich schließt sich die parkartige Kulturlandschaft der Gemeinde Stemwede an.  Östlich des Dümmer Sees befindet sich das Oppenweher Moor. Der Stemweder  Berg besteht aus Kalksteinen der Jüngeren Kreidezeit. Dieses weiche Kalkgestein enthält Abdrücke von Muscheln, aber auch ganzen Schalen. Verschiedene Fossilien sind im Dümmer-Museum in Lembruch ausgestellt.

Der Wald besteht vorwiegend aus Buchen. Hier befinden sich zwei großflächige Bestände des äußerst seltenen Waldmeister-Buchenwaldes. Im Stemweder Berg sind verschiedene historische Grenzsteine zu entdecken. Durch den Westfälischen Frieden von 1648 kam Minden und damit der südliche Raum des Stemweder Berges zu Brandenburg (Preußen). Hochstamm-Streuobstwiesen am Rande des  Stemweder Berges bieten Lebensraum für Siebenschläfer, Steinkauz und verschiedene Fledermausarten. In den eiszeitlichen Trockentälern des Stemweder Berges versickert  Wasser rasch wieder. Nur kleinräumig sind flachgründige Teiche vorhanden. Neben heimischem Wild wie Reh, Hase. Fasan und Fuchs findet man den Bunt- und Schwarzspecht. Auch die Schlüsselblume, der Aronstab, das Maiglöckchen, heimische Orchideen und Waldmeister sind vertreten. Erschlossen ist dieses großräumige Waldgebiet durch gut ausgebaute und gekennzeichnete Wanderwege unterschiedlicher Länge, die jeweils an einem Wanderparkplatz beginnen. Die dort aufgestellten Übersichtstafeln und die Wanderkarte geben Auskunft und helfen bei der Orientierung. Alle Routen sind auch als Walking- oder Joggingstrecken gut geeignet.

icon-pin
Karte

Stemweder Berg - Waldlehrpfad

32351 Stemwede
icon-sofa
Details

Feste und bequeme Schuhe, Wanderkarte und Fotoapparat.

Maßgeschneiderte Angebote für naturliebende Gruppen, Exkursionen mit den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern Dr. Inge Uetrecht, Tel. 05474-349, http://www.uetrecht.net/ und Hans Möller-Nolting, Tel. 05474-6208

Mit PKW
über die Autobahnen A1 (Bremen-Münster), A2 (Hannover-Ruhrgebiet), A30 (BadOeynhausen-Osnabrück) oder Bundesstraßen B51 (Diepholz-Bohmte), B65 (Minden-Bohmte), B239 (Herford-Rahden)

Mit der Bahn:
über die nächsten Bahnhöfe Bohmte, Lemförde, Rahden, Pr. Oldendorf-Holzhausen und Lübbecke

 

Berggasthof Wilhelmshöhe, Zur Wilhelmshöhe 14, 32351 Stemwede oder Wanderparkplatz Haldem

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW: 01806 504030 (20 Cent/Verbindung aus dem Festnetz sowie maximal 60 Cent/Verbindung aus den Mobilfunknetzen).

Wanderparkplatz Haldem, Nähe Berggasthof Wilhelmshöhe

Wanderparkplatz Haldem, Nähe Berggasthof Wilhelmshöhe

Kinderwagentauglich
Familienfreundlich
Einkehrmöglichkeit
Rundweg
Barrierefrei
Bewertungen
Panorama
Höhenprofil
Autor

Sabine Denker

Organisation

Gemeinde Stemwede

Lizenz (Stammdaten)
Alle Informationen, Zeiten und Preise werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Trotzdem können wir für die Richtigkeit der Daten keine Gewähr übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrem Besuch telefonisch / per E-Mail oder über die Internetseiten des Anbieters den aktuellen Stand zu erfragen.

Quelle: Sabine Denker destination.one

Organisation: Gemeinde Stemwede

Zuletzt geändert am 25.11.2021

ID: t_100234389

Der TEUTO_Navigator, standortbezogene, interaktive Freizeit- & Urlaubsplanung.


Teutoburger Wald Tourismus | Fachbereich der OWL GmbH | Walther-Rathenau-Straße 33-35 | 33602 Bielefeld | 0521 - 967 33 25
 

info@teutoburgerwald.de | www.teutoburgerwald.de | Ansprechpartner | Prospekte bestellen | Presse, Branche, Partner | Datenschutz | Impressum





Gefördert duch:
Gefördert durch die Europäische Union im Rahmen des EFRE Projekts "Zukunftsfit Digitalisierung"